Integra PIM (Produkt Informations Management)

Die Informationen über Produkte liegen im Unternehmen häufig in mehreren Systemen, Tabellen oder Datenbanken vor und sind zum Teil bereits stark strukturiert und mediengebunden. Auf diese Weise lassen sich diese Informationen nicht ohne Aufwand für mehrere, unterschiedliche Publikationskanäle nutzen. Integra PIM etabliert in einem Unternehmen eine zentrale Quelle für die Bereitstellung sämtlicher Informationen zu Produkten und Dienstleistungen. Dadurch existiert ein einheitliches Informationsmedium für alle Bedarfsbereiche in klar strukturierter, visueller Form.

Kunden und Händler sind in allen Geschäftsbereichen sehr anspruchsvoll in Bezug auf die Bereitstellung spezifischer Produktinformationen. Der Onlinehandel ist dem Außendienst bzw. Musterversand mittlerweile in manchen Bereichen mehr als ebenbürtig und rückt immer mehr als erfolgskritischer Absatzkanal in den Fokus von Dienstleistern und Herstellern. Kunden benötigen individuelle Informationen da Kaufentscheidungen im Internet zunehmend rein auf Produktinformationen basieren und nicht mehr auf physischer Begutachtung. Der Vertrieb benötigt zudem detaillierte Informationen auf mobilen Endgeräten an ihren jeweiligen Standorten. Nicht zuletzt verlangen gesetzliche Bestimmungen die detaillierte und effektive Verwaltung von Produktdaten.

Die Fähigkeit individuell aufbereitetes Produktwissen zu liefern, hilft bei der

  • Differenzierung vom Wettbewerb
  • Verstärkung der Kundenbeziehungen
  • Erfüllung gesetzlicher Vorschriften.

Wir bieten Ihnen Lösungen an, um ihre Produktdaten zu veredeln!

Integra PIM hebt Ihr kostbares Wissen, das bisher verstreut bei Mitarbeitern, in Abteilungen und Standorten liegt und in unterschiedlichen Formaten abgelegt wurde. Durch die effiziente Datenübernahme, -verwaltung und -anreicherung können Sie einkaufs-, produktions- und kommunikationsrelevante Daten für die Mehrfachnutzung über IT-Systeme, Sprachen und Ausgabemedien hinweg bereitstellen.

In Integra PIM werden die Produktdaten auf ihre Anforderungen hin strukturiert, sprich in ihre einzelnen Elemente (Name, Produktnummer, Preise, Größe, Text, Bild, Kodierungen, Zertifikate usw.) zerlegt und getrennt voneinander gespeichert. Stammdaten aus bestehenden ERP-Systemen werden mit Klassifikationen, Marketing-Informationen, Bildern, Preisen oder detaillierten Spezifikationen von Zulieferern angereichert. Was zunächst aufwändig erscheint, reduziert vielmehr den Aufwand der Datenpflege durch klare Strukturierung und vollkommen automatische Katalogisierung.

Die laufende Pflege der Daten kann über Workflows gesteuert und kontrolliert werden. Ebenso kann der Zugriff auf die jeweiligen Produktinformationen über Berechtigungen und Rollen modular eingestellt werden. Das webbasierte Integra PIM ermöglicht darüber hinaus die Pflege der Daten durch die Lieferanten oder Hersteller.

Das so verfeinerte Datenmaterial kann anschließend Anspruchsgruppen in unterschiedlichen Ausgabeformaten (z.B. in einer App auf mobilen Endgeräten) bereitgestellt werden. Medienneutrale Exportformate wie XML (BMEcat) können Kataloge für Online-Shops oder Procurement-Lösungen bereitstellen, ebenso wie für gedruckte Versionen z.B. als PDF-Dokumente. Auch sind Anbindungen an Steuerungen für Produktionsmaschinen denkbar, die aus dem Datenmaterial Vorgaben für die individuellen Produktparameter erhalten.

Der Aufwand einer Anlage eines neuen Artikels in einem ERP-System kann durch ein vorgelagertes PIM-System erheblich optimiert werden. Abermals werden zeitliche Potenziale realisiert, die sich positiv auf die Kostenstruktur und Arbeitsauslastung auswirken.